jump to navigation

[SneakPreview] Kleine Wunder in Athen 18. Juni 2010

Posted by waldfeeee in SneakPreview.
Tags: , ,
trackback

Titel: Kleine Wunder in Athen
Originaltitel: Akadimia Platonos (oder so ähnlich)

Produktionsland: Deutschland/Griechenland
Regie: Fillipos Tsitos
Produzent: Thanassis Karathanos, Konstadinos Moriatis
Musik: Nikos Kypourgos

Kinostart: 22. Juli, 2010
Trailer: trailerseite.de (leider nur auf Griechisch)
Länge: 103 Min
FSK: ?
Meine Wertung:

Worum geht es?
Stavros ist ein Kioskbesitzer in Athen. Er wurde von seiner Frau verlassen, seine Mutter hat einen Schlaganfall erlitten und er muss rund um die Uhr auf sie aufpassen. Kein Wunder, dass er da an Schlaflosigkeit leidet. Doch, als wenn das nicht genug wäre, gerät sein Kiosk in Gefahr, da die Kunden ausbleiben, und ein Albaner (welche er so verachtet) wird von seiner Mutter als ihr lang verlorener Sohn erkannt. Somit ist die Zeit vorbei, in der er seelenruhig mit seinen griechischen Freunden vor dem Kiosk saß und Witze über die chinesischen Arbeiter und Albaner riss, oder?

Feeling in der Sneak Preview?
Als auf der Leinwand erschien „Eine Produktion von ZDF und arte“, ging schon ein leicht enttäuschtes Raunen durch den Kinosaal. Doch als dann auch noch mindestens eine ganze Minute eine Oma, mit geschlossenen Augen, angelehnt an einen Mann, auf einem Moped sitzend, gezeigt wurde, hielten es die ersten schon nicht mehr aus und verließen den Saal.
Wir hielten es jedoch länger aus! Und wenn man sich so umschaute, sah man immer mehr Menschen, die das Kino verließen, andere saßen dort in Denkerpose und starrten gebannt auf die Leinwand, als ob sie verzweifelt nach der Spannung im Film suchen würden.
In der Mitte des Films verließen auch wir das Kino, jedoch nur um kurz etwas nebenan bei Burger King zu essen und als wir wieder zurück kamen, saß in dem Kino nur noch ein Bruchteil derer, die zu Beginn da waren. So saßen wir wieder auf unseren Plätzen und schauten den Film, und es war so, als wären wir nie weg gewesen, da irgendwie gar nichts passiert war in der Zeit.

Meine Meinung
Ich persönlich fand es schon recht enttäuschend, so einen Film im Kino zu sehen, gerade in der Sneak Preview. Wenn man so will, ist es ein typischer arte-Film. Doch obwohl ich manche arte-Filme sehr gut finde, muss ich gestehen, dass ich bei diesem umgeschaltet hätte, da er irgendwie sehr schwer zum laufen kam. Man wurde in den Film hineingeworfen und musste erstmal herausfinden, worum es in dem Film geht, da einem nicht einmal der Titel bekannt war (er wurde nur auf Griechisch eingeblendet). Mehr als die Hälfte des Films war genauso schwerfällig und meiner Meinung nach langweilig, obwohl ein paar Gags die Stimmung aufheiterten (wie auch der Hund namens Patriotis, der nur Albaner anbellt). Hierzu muss man jedoch sagen, dass es vielleicht auch daran gelegen hat, dass man mit Freunden im Kino war und eigentlich einen netten Abend genießen wollte und dafür ein solch nachdenklicher Film vielleicht nicht ganz angebracht war. Auch das Thema der Identitätskrise ist langsam ein wenig unspannend geworden, wenn man darüber tagtäglich in der Schule geredet hat.
Alles in allem kann der Film ganz gut sein, wenn man sich gerne mit Themen, wie der Identitätskrise und Patriotismus, auseinandersetzt, jedoch ist er fürs Kino, und gerade eine Sneak Preview, eher unangebracht.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: