jump to navigation

[inter.netFundstücke] Lass doch einfach mal ein Buch in der Stadt liegen… 4. August 2009

Posted by waldfeeee in aktives, inter.netFundstücke, interessantes.
Tags: ,
trackback

…und schau dann nach, wer es gefunden hat und welchen Weg es geht.
So in der Art funktioniert BookCrossing.
Genauer gesagt makiert man erst mal ein gewähltes Buch, welches entweder eins sein kann, welches man immer gern gelesen hat, nun aber Platz schaffen möchte für neue Bücher, es aber nicht wegschmeißen möchte und zu verkaufen lohnt nicht, oder eins welches man nie so wirklich lesen mochte und froh ist, es endlich los zu sein.

Das „makieren“ funktioniert wie folgt: Zuerst muss man Angaben zu dem Buch machen, welcher Autor, Titel, etc., dann kann man es bewerten und ein kurzes Review schreiben. Dann bekommt man einen sogenannten BCID-Code, welchen man in das Buch zu schreiben hat. Dies kann man entweder handschriftlich machen:

I’ve registered this book at BookCrossing.com so I can track its journey through this world. Please go to http://www.BookCrossing.com/123-456789 to let me know you found it, then read it and/or pass it on for someone else to enjoy. Thank you! – Quelle: BookCrossing.com

„123-456789“ ist nur ein Beispiel, dafür sollte man dann seinen BCID-Code einfügen.

Oder man läd ein kostenloses Label herunter, wie z.B. dieses:
Als dritte Möglichkeite, kann man sich solche Labels, Lesezeichen, Sticker, oder Taschen bestellen, aber das kostet dann natürlich auch Geld.
Dann kann man sein Buch irgendwo hinlegen, in der Hoffnung, dass es gefunden wird… aber, da man auf BookCrossing.com angegeben hat, wo man sein Buch hinlegt, kann die Sache beschleunigt werden. Jedoch sollte man darauf achten, dass der Ort „sicher“ ist, also nicht, dass z.B. in einem Kaufhaus aufgeräumt wird und das Buch weggeschmissen wird. Daher denke ich, sollte man am besten Orte wählen, wie etwa Telefonzellen, Bushaltestellen, Bahnhöfe, … Auch ganz witzig denke ich, ist es, wenn man sein Buch in der Bahn oder im Bus liegen lässt.

Nun ja, wenn dann jemand das Buch gefunden hat und, wie es im Buch steht, auf BookCrossing.com gegangen ist und den BCID-Code eingegeben hat, kann er eine kurze Nachricht schreiben, wie es dem Buch geht, und so kann man den Weg des Buches verfolgen.
Da man den Ort angeben kann, wo man das Buch ausgelegt hat, kann man auch, wenn man gern ein Buch finden möchte, eine Stadt auswählen und schon sieht man wie viele Bücher dort ausgelegt sind. Dann kann man auf eine Stadt klicken und schon werden genauere Orte angezeigt, wo Bücher zu finden sind und welche dort zu finden sind. Z.B. in der Bielefelder Altstadt, neben der Nicolaikirche, in der roten Telefonzelle kann man Bücher finden.

Ich persönlich habe diese Sache noch nicht ausprobiert, bin aber schon angemeldet und werde es, sobald ich mich von einem meiner Bücher trennen kann, wagen. Auf Jagd nach ausgelegten Büchern werde ich aber trotzdem bald gehen ^-^

Wie Geld sollten Bücher ständig im Umlauf gehalten werden. – Henry Miller

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: