jump to navigation

[Buch.Rezension] „Dhampir – Halbblut“ von B. & J. C. Hendee 6. Juli 2009

Posted by waldfeeee in Buch.Rezensionen.
Tags: ,
trackback

Autor: Barb & J. C. Hendee
Verlag: Egmont Lyx

Fortsetzung: ja
ISBN-13: 978-3802581458
Preis: 13,95€ (TB)
Seitenanzahl: 364 Seiten
Tags: Vampirjägerin, Elf, Vampire
Altersempfehlung: –
Leseprobe: bol.de (pdf)
Verfilmt: –
Meine Wertung: 

 


I n h a l t:
Die junge Magiere steht in dem Ruf, eine exzellente Vampirjägerin zu sein. Doch sie und ihr Partner, der Halbelf Leesil, bringen gutgläubige Dorfbewohner lediglich mit ein wenig Hokuspokus um ihr angespartes Vermögen. Als die beiden eines Tages beschließen, sesshaft zu werden und eine Taverne zu eröffnen, landen sie ausgerechnet in dem Städtchen, das drei mächtigen Vampiren als Hauptquartier dient …

R e z e n s i o n:
Zuerst einmal ist zu sagen, dass der Anfang sehr spannend war. Man wurde gleich ins Geschehen hineingeworfen und nach den ersten Seiten gab es schon gleich einen Kampf. Überhaupt ging es fast nur ums Kämpfen.
Des Weiteren stellen sich im Verlauf des Buches einige Fragen, die später beantwortet werden, jedoch absolut vorhersehbar sind. Dies ist schon ziemlich enttäuschend.
Das Buch ist sehr einfach geschrieben, und zwar aus der Sicht eines auktorialen Erzählers. Es wird abwechselnd von den „Guten“, also Magiere und Leesil, und den Vampiren, den „Bösen“ berichtet. Auf diese Weise bekommt der Leser Einblicke in die Vergangenheit beider Parteien, welche die Figuren sehr geprägt hat.
Hierzu ist zu sagen, dass die Vampire Rashed und Teesha sehr viel sympathischer rüberkommen, als die Protagonistin Magiere. Diese ist zudem ziemlich dumm, wo hingegen die Vampire viel intelligenter sind und zumindest Rashed vorausschauend denken kann.
Das Ende ist auch ganz interessant, jedoch scheint es so, dass die Personen, also die Protagonisten, sowie die Vampire, mit der Zeit die Nerven verlieren und es nur noch schnell zuende bringen wollen, da nur eine Partei überleben kann/darf. Somit begehen die Vampire so manche Dummheit, die man ihnen eigentlich gar nicht zugetraut hatte. Jedoch muss man sagen, dass wenn die Vampire weiterhin so schlau wie am Anfang gewesen wären, hätte die Geschichte wohl nie ein Ende gefunden.
Was auch noch ganz wichtig ist, ist die Tatsache, dass nicht nur die Vampire mehr oder weniger unsterblich sind, sondern auch die „Guten“ schienen unsterblich zu sein. In den Kämpfen versuchten die Vampire des Öfteren, den Protagonisten das Genick zu brechen oder die Kehle aufzuschlitzen, jedoch schienen sie ein extrem stabiles Genick sowie Kehle zu haben, oder die Vampire haben es nur bei Nebenfiguren so einfach hinbekommen. Somit war man schon fast froh, als der erste „Gute“, ein Freund der Protagonisten, den Tod fand, da es sonst ziemlich unlogisch gewesen wäre. Somit: Ja, es sterben nicht nur die „Bösen“, sondern auch Personen, die zur Partei der „Guten“ gehören!
Nun ist noch zu sagen, dass die Personen gut beschrieben wurden und auch die Vergangenheit der einzelnen Personen ist sehr interessant. Auch die beiden Hauptspielorte des Geschehens, die Taverne und das Lagerhaus, sowie die Kämpfe, werden sehr detailliert beschrieben.
Was die ganze Geschichte ein wenig aufpeppte, war der mysteriöse Mann, der Magiere einige Tipps zum Thema Vampirjagen gab, jedoch auch nicht zu viel preisgab. Er war alles andere als sympathisch und auch im Epilog weiß man nicht so ganz, ob er jetzt gut oder böse ist, oder irgendwas dazwischen. Aber es gibt ja eine Fortsetzung^^
Ein wenig schade fand ich, dass man nicht mehr über den Hund erfuhr, warum er so schlau war und wieso er Dinge konnte, die ein normaler Hund nicht kann. Es wurde zwar gesagt, woher er kam und was die Aufgabe seiner Rasse gewesen ist, jedoch hätte ich gern mehr darüber erfahren. Aber wer weiß, vielleicht erfährt man ja weiteres in Band 2.
Wer also ein kurzweiliges, voraussehbares, jedoch spannendes Geschichtchen über eine Vampirjägerin, die mehr an eine „Kämpferbraut“ erinnert, mit einem sympathischen Partner und ebenso sympathischen Feinden l
esen möchte, bei dem es ganz viel um Kampf und Rache geht und in dem mal äußerst wenig Liebe vorkommt, dem sei dieses Buch empfohlen.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: